Online Broker Vergleich Österreich – Aktien kaufen für Anfänger

Online Broker Vergleich Österreich – Aktien kaufen für Anfänger

Die Online Broker liegen in Österreich bezüglich ihrer Handelsspesen und Gebühren für die Depots teils weit auseinander. In verschiedenen Tests liegt der Anbieter DADAT oft vorn, kurz dahinter kommen die Hello Bank und flatex.

In Österreich entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, Wertpapiere für ihre Geldanlagen zu nutzen. Dies ist nicht verwunderlich, denn die Aktien locken mit sehr guten Renditen, anders als Tagesgedkonten oder das klassische Sparbuch.

Wertpapierdepot eröffnen – Online Broker Angebote in Österreich


Heutzutage findet der Handel mit Aktien hauptsächlich online statt, dank der vernetzten, globalisierten Märkte. Um Wertpapieranlagen zu tätigen, bedarf es in jedem Fall ein Depotkonto. Dieses wird ebenfalls online betrieben. Der Handel mit Aktien ist so für die Aktionäre an jedem Ort und zu jeder Zeit möglich. Die Preise dafür sind sehr günstig. Der Broker Markt wurde durch das große Angebot an Online Brokern nahezu revolutioniert. Diese überzeugen mit einem großen Spektrum an Leistungen und geringen Gebühren. Allerdings lohnt sich ein Vergleich der einzelnen Online Broker, da so unter Umständen einige Kosten eingespart werden können.

Günstige Depots und umfassender Service

Wer ein Depot eröffnen möchte, tut dies bei einem Online Broker oder einer klassischen Filialbank. In Österreich wächst die Zahl der verfügbaren Online Broker immer weiter. Oft bieten diese sehr günstige Konditionen für die Depots – in der Regel sind diese wesentlich günstiger als bei den klassischen Banken.

Der beste Online Broker in Österreich

Die Funktionen eines Online Brokers unterscheiden sich normalerweise nicht von denen einer herkömmlich Bank. Oft ist das Angebot der Online Broker sogar noch breiter aufgestellt. Allerdings gibt es hier bei der Beratungsleistung ein paar Einschränkungen.

In der Regel unterhalten die Online Broker keine Filiale, weshalb vor Ort keine persönliche Beratung stattfinden kann. Allerdings gibt es viele andere Möglichkeiten des Kontakts, wie beispielsweise über Chat, E-Mail oder Telefon.

Dadurch, dass keine Filialen unterhalten werden, können allerdings auch die entsprechenden Kosten eingespart werden. Diejenigen, die bei ihrem Depot vor allem darauf bedacht sind, dass es möglichst günstig sein sollte, sollte das Online Broker Angebot in Anspruch nehmen.

Wird allerdings mehr Wert auf eine persönliche und ausführliche Beratungsleistung gelegt, ist die klassische Bank besser geeignet. Der Service hat allerdings seinen Preis und die Gebühren für das Depot sind oft wesentlich höher. Bei den Online Brokers werden immer öfter noch nicht einmal Gebühren für die Kontoführung fällig. So werden die laufenden Kosten gesenkt. Die Gebühren für das Trading sind in der Regel ebenfalls niedrig und oft sind weitere Vergünstigungen für die Kunden erhältlich. Ohnehin wird ein Großteil der Transaktionen online ausgeführt, weshalb nichts gegen ein Depot spricht, das ausschließlich online geführt wird. Einige Anbieter bieten ihren Kunden darüber hinaus auch die Möglichkeit, Order per Telefon zu platzieren. Generell geht der Trend in Österreich in Richtung der Online Broker. Der Hauptgrund dafür ist, dass das Verhältnis von Preis und Leistung hier einfach überzeugt.

Der Broker Vergleich

Die unterschiedlichen Online Broker unterscheiden sich dennoch in ihren Gebühren für die Depots. Broker Vergleiche, die im Internet zu finden sind, sortieren die Anbieter nach Höhe ihrer Kosten, sodass ein schneller Überblick über die besten Online Broker im Kostensegment gegeben werden kann. Diejenigen, die noch weitere Informationen bekommen möchten und sich ebenfalls über die Bedingungen der klassischen Filialbanken informieren möchten, sollten einen Blick in die entsprechenden Fachmagazine werfen. Hier werden oft Auszeichnungen von den Magazinen an Broker vergeben, an denen sofort gesehen werden kann, ob es sich um einen vertrauensvollen und empfehlenswerten Broker handelt.

Die Online Broker Vorteile

Nicht nur die niedrigen Gebühren sprechen für einen Online Broker. Das Angebot ist bei ihnen in der Regel ebenfalls breiter aufgestellt. Ein empfehlenswerter Online Broker bietet oft eine Vielzahl an Features, durch den der Aktienhandel online effektiv und einfach gestaltet werden kann.

Die zusätzlichen Features von Online Brokern

Besonders Anfänger an der Börse können durch die zusätzlichen Funktionen eines Online Brokers profitieren. Es gibt beispielsweise Foren, in denen mit anderen Kunden und Experten ein Austausch stattfinden kann. Auch werden von den Online Brokern häufig Videos angeboten, in denen die Grundlagen bis hin zu Strategien für die Anlagen erläutert werden. So ist es für Anfänger sehr einfach, sich in den Handel mit Aktien einzufinden. Allerdings schätzen es auch erfahrene Trauer, wenn ein kostenfreies Musterdepot angeboten wird. In einem solchen können Anlagestrategien ausgetestet werden und sich mit allen Funktionen des Depotskontos in Ruhe vertraut gemacht werden.

Durch eine kostenlose Applikation für das Tablet oder Smartphone wird der Gedanke unterstützt, überall und zu jeder Zeit handeln zu können. Das Aktiendepot kann von allen mobilen Geräten ohne Probleme verwaltet werden. Der Gedanke, zu jeder Zeit reagieren zu können wird durch die verfügbaren Real-Time Kurse zusätzlich unterstützt. Ein Handeln ist
nicht nur lokal, also an der Börse von Wien, möglich, sondern auf der ganzen Welt.

Allerdings ist es hier wichtig, die einzelnen Preise der unterschiedlichen Anbieter gründlich zu studieren. Die Funktionen sind hier nicht bei allen Online Brokers kostenfrei verfügbar. Deshalb ist es vor der Eröffnung eines Aktiendepots bei einem Online Broker wichtig zu überprüfen, ob die Funktionen, auf die besonders Wert gelegt wird, ohne Kosten verfügbar sind.

Online Broker Vergleich hilft beim Sparen

Der Online Broker Vergleich hilft dabei, schnell und unkompliziert das passende Wertpapierdepot zu finden. Hier gibt es sofort einen Überblick, mit welchen Gebühren eine Depotführung verbunden ist. Es gibt in Österreich eine Vielzahl an Anbietern, die keine Gebühren für die Kontoführung mehr verlangen. Hier sind dann vor allem die Tradinggebühren von Bedeutung. Abhängig sind diese unter anderem allerdings auch von dem persönlichen Ordervolumen und Tradingverhalten. Menschen, die sehr viele Trasse durchführen, profitieren oft durch spezielle Mengenrabatte. Allerdings sollten auch Gelegenheits-Trader die Kosten für die Trades stets im Blick behalten, da diese die Rendite natürlich immer schmälern.

Mit einem Depotwechsel Kosten sparen

Für Inhaber eines Depots kann es sich durchaus auch lohnen, einen Blick in den Online Broker Vergleich zu werden. So können die aktuellen Konditionen des bisherigen Depots mit denen der Online Anbieter schnell und unkompliziert verglichen werden. Hier findet laufend eine Anpassung der Preise statt. Ein Schnäppchen zu machen ist hier keine Seltenheit. Der Wechsel des Depots wird häufig mit besonderen Vergünstigungen, Rabatten oder Prämien belohnt. Allerdings verlangen einige der Banken sogenannte Übertrags-Spesen, die natürlich auch bedacht werden müssen. Wenn diese Spesen zu hoch sind, kann ein Wechsel vielleicht nicht mehr so lohnenswert sein, wie es anfangs scheint.

Den richtigen Online Broker finden

In Österreich wächst das Online Broker Angebot stetig. Daher wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten und das Depot zu finden, dass zu den individuellen Anforderungen und Gegebenheiten passt. Ausschlaggebend sind vor allem die Depotkosten und eventuelle Prämien. Oft sind in den Online Broker Vergleichen praktische Depotrechner enthalten, welche die Kostenkalkulation zusätzlich erleichtern. Wurde das richtige Depot gefunden, kann ein toller Service genossen werden, Gebühren eingespart und die Rendite erhöht werden.

Der ÖGVS hat vor kurzem neun Online Broker aus Österreich getestet. In dem Ergebnis sind beispielsweise die Depotführungskosten und der Wertpapierkauf Gewichten. Ebenfalls wurden Komfortaspekte bewertet, wie beispielsweise die Tradingmöglichkeiten, die verfügbare Software und die Webseite des Anbieters. Ebenfalls wurde die Qualität des Kundendienstes bewertet, diese muss transparent und möglichst breit aufgestellt sein.

Was die Konditionen betrifft, führt der Online Broker DEGIRO, der aus den Niederlanden kommt. Allerdings besteht hier der Nachteil, dass die Kunden sich selbst um die KESt-Abführungen kümmern müssen. Dies gilt ebenfalls für diejenigen, die sich für den Online Broker BANX entscheiden.

Kostenloses Depot in Österreich eröffnen

Bei flatex, BANX und DEGIRO sind die Kosten für das Depot gratis, wenn Positionen im Wert von 20.000 Euro gekauft werden. Dies gilt ebenfalls für zehn Aktien und den Depotwert von 100.000 Euro.

Für ein 20.000 Euro Depot werden im Jahr 60 Euro bei Boerse-live.at fällig. 300 Euro pro Jahr verlangt der Broker pro Jahr für ein 100.000 Euro Depot und hat damit die höchsten Preise in dieser Kategorie.

Die Ordergebühren sollten von aktiven Tradern ebenfalls beachtet werden. Für eine Order über 5000 Euro werden bei DEGIRO lediglich drei Euro fällig. Hier ist die Generali Bank der teuerste Anbieter – diese selbe Transaktion kostet hier 22,90 Euro.

Bei Aktienkäufen an Börsen im Ausland bestehen zwischen den einzelnen Anbietern besonders große Unterschiede. DEGIRO ist hier am günstigen, für einen Aktienkauf an der New Yorker Börse über 25.000 Euro werden hier nur 1,79 Euro fällig. Die Generali Bank ist auch hier am teuersten, sie verlangt für diese Transaktion 62,50 Euro. Natürlich spielen gute Konditionen einen wichtige Rolle, allerdings ist das gesamte Preis-Leistungs-Verhältnis wichtiger, als nur den billigsten Anbieter zu wählen.

Diejenigen, die ihre Order sehr kurzfristig platzieren und damit auf Realtime-Kurse angewiesen sind, müssen auch hier ein Auge auf die Kosten werden. Die Generali Bank und easybank haben überhaupt keine Real-Time Kurse in ihrem Angebot. Die Kosten dafür bei den anderen Online Brokern liegen pro Monat bei den Xetra Frankfurt Kursen bei 7,50 Euro bei DEGIRO, 20 Euro verlangen flatex und DADAT. Die Kurs in Echtzeit an der Börse in Wien sind bei Hello Bank, DEGIRO und DADAT für die Kunden kostenfrei. flatex verlangt hierfür pro Monat 15,60 Euro und ist damit am teuersten.

Bei allen Online Brokern können Zertifikate, ETFs, Optionsscheine, Anleihen und Aktien gehandelt werden. Allerdings gibt es große Unterschiede bei den Sparplänen und risikoreichen Formen der Anlage. Die Generali Bank, flatex, easybank und bankdirekt.at bieten jeweils nur Fondssparpläne. Die größte Angebotsvielfalt bietet die Hello Bank.

Generell sind die Internetseiten aller Anbieter strukturiert und übersichtlich. Der Handel ist bei allen per App und per klassischer Website möglich. Den besten Onlineauftritt und Komfort bietet allerdings DADAT.

Author Image
einefueralle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.