Girokonto Vergleich Österreich – Kostenloses Konto

Girokonto Vergleich Österreich – Kostenloses Konto

Welches kostenlose Girokonto in Österreich ist das Beste?

In Österreich gibt es einige Banken, die kostenlose Girokonten für ihre Kunden anbieten. Diese Offerten können auch vom Status oder der Bonität des Antragstellers abhängen. Der folgende Vergleich bezieht sich auf drei renommierte und weltweit bekannte Kreditinstitute.

Girokonto Vergleich in Österreich – Aktionen & Angebote


Das kostenlose Girokonto der N26

Die N26 ist eine Bank, die nur Online-Geschäfte betreibt. Aus diesem Grund wird sie auch als mobiles Kreditinstitut bezeichnet. Sie verfügt jedoch über die europäische Vollbanklizenz.

Über diese werden Einlagen bis zu einer Höhe von jeweils 100.000 Euro im Rahmen der nationalen Einlagensicherung geschützt. Für den privaten Zweck lohnt sich das kostenlose Standardkonto, das die N26 zur Verfügung stellt.

Was darf sich der Kunde unter dem kostenlosen Girokonto von N26 vorstellen?

Wer das kostenlose Girokonto der N26 beantragen möchte, benötigt ein Tablet, Smartphone, iPad oder einen PC. Die besondere Absicherung erfolgt bei Online-Zahungen über die 3D-Secure und den MasterCard Identitv-Check.

Doch wie verwaltet man sein kostenloses Girokonto von N26? Zu diesem Zweck wurde ein App entwickelt, über die alle Features direkt angesteuert werden können. Dazu gehören Spaces, automatische Kategorisierung und das MoneyBeam.

Die Eröffnung des kostenlosen Girokontos erfolgt ohne Mindesteinzahlung. Auch ein regelmäßiges Gehalt ist für die Beantragung und Nutzung nicht erforderlich. Dazu gehört auch die Kontoführung. Nach der Einzahlung von 100 Euro kann die Bankokarte ebenfalls gebührenfrei geführt werden.

Interessant ist auch das Bonusprogramm. Wirbt ein Kunde seinen Freund oder Bekannten, so erhält er für dessen Kontoeröffnung ein Guthaben von 15 Euro. Sobald der Freund einen Vorgang im Wert von mindestens 15 Euro tätigt, wird der Bonus fällig.

Wie wird das kostenlose Girokonto bei N26 eröffnet?

Zuerst muss die N26-App im Internet aufgerufen und aktiviert werden. Dann erfolgt mithilfe des Smartphones und des gültigen Lichtbildausweises der digitale Legitimierungsprozess. Ob der Antragsteller die Kriterien für die erfolgreiche Anmeldung erfüllt, ergibt sich aus den Geschäftsbedingungen. Die entsprechenden Voraussetzungen können auf der Online-Seite von N26 eingesehen werden.

Der Antragsteller muss auf jeden Fall das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dazu kommt sein österreichischer Hauptwohnsitz. Sein Ausweis oder Reisepass muss gültig sein.
Nachdem der Antragsteller seine Email-Adresse, die persönlichen Daten sowie die Lieferadresse für die MasterCard bestätigt hat, wählt er den von ihm favorisierten Kontotyp aus. Nun erfolgt die Verknüpfung zwischen dem eingesetzten Smartphone und dem kostenlosen Girokonto von N26.

Sobald dieser Schritt erfolgreich abgeschlossen ist, kann das Konto benutzt werden. Einzahlungen erfolgen über die SEPA oder FPS-Überweisungen. In der Zentrale von N26 stellen die Mitarbeiter die MasterCard aus und versendet sie an die angegebene Adresse des Neukunden.

Soll vorhandenes Bargeld auf das Girokonto eingezahlt werden, dann muss der Neukunde seine Cash26-Bargeld-App einschalten. Die Einzahlung ist aber auch über einige Märkte wie beispielsweise Penny möglich. N26 hat diese Verfahren für seine Kunden in Österreich, Deutschland und Italien freigegeben.

Das kostenlose Girokonto der DKB für Österreich

Die DKB bietet auch in Österreich das kostenlose Girokonto an. Dazu gibt es die ebenfalls kostenlose Bankomatkarte sowie die DKB-Visa-Card. Sie sind jeweils mit dem Kreditkartenkonto vernetzt. Das kostenlose Aktivkonto muss jedoch einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro aufweisen.

Sonst wird der DKB-Cash-Status überprüft. Bei einer Überziehung werden zwar Sollzinsen erhoben, die jedoch sehr günstig sind. Mit derzeit 6,74 Prozent Sollzinsen pro Jahr ist die Aufnahme eines kurzfristigen Darlehens kein Problem. Die Bank gewährt einen Überziehungsrahmen von bis zu 1.000 Euro. Dieser steht im Zusammenhang mit der Bonität des Kunden. Eine Abrechnung erfolgt jeweils nach neunzig Tagen.

Werden in erster Linie Einzahlungen geleistet, sodass sich ein Guthaben auf dem kostenlosen Girokonto bildet, erhält der Kunde Guthabenzinsen in Höhe von 0,2 Prozent im Jahr. Werden Beträge über 100.000 Euro eingezahlt, so erfolgt für den übersteigenden Betrag keine Verzinsung. Der Zinssatz kann jedoch in Abhängigkeit zum Kapitalmarkt variieren.

Welche Voraussetzungen führen zur Eröffnung des kostenlosen Girokontos?

Grundsätzlich muss der Antragsteller das 18. Lebensjahr vollendet haben. Weitere Voraussetzungen sind ein Wohnsitz in Österreich sowie eine unselbstständige Erwerbstätigkeit. Sollte der Antragsteller ein Unternehmen führen, so bieten sich alternative Konten an. Außerdem prüft die DKB die Bonität des Antragstellers.

Für die Anmeldung benötigt der Antragsteller seinen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Im ersten Schritt füllt er den Antrag auf der Online-Plattform der DKB aus. Sobald alle Angaben erfolgreich erfasst worden sind, werden sie online an die DKB versandt.

Über das Smartphone legitimiert er sich per Video-Ident. Am Anschluss entscheidet die Bank über den Antrag sowie die damit verbundenen Datensätze. Kommt es zum Vertrag, dann erhält der neue Kunde seine Zugangsdaten per Mail. Einige Tage später stellt der Postbote die aktuellen Bankkarten zu.

Wie wird das Online-Banking ausgeführt?

Die DKB entwickelt für diese Vorgänge eine eigene DKB-Banking-App. Mit ihr können die Bankgeschäfte über einen Login per Fingerabdruck durchgeführt werden. Dieses Verfahren gilt sowohl für die Abfrage des Finanzstatus als auch für jede schnelle Überweisung, vorausgesetzt der Kunde verfügt über ein Smartphone, iPad oder Tablet.

Die DKB-Banking-App bringt eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehört die Sicherheit. Das Konto kann über die sofortige Kartensperre vor einem fremden unbefugten Zugriff gesperrt werden. Sollte die Karte verloren gehen, dann erfolgt die Neubestellung innerhalb weniger Sekunden.

Die Zusatzfunktionen beinhalten beispielsweise die Geldautomatensuche und die Handyaufladung. Befindet sich der Kunde in einer fremden Stadt, hilft ihm das System über die Navigation, den nächsten verfügbaren Geldautomaten zu finden. Auch beim Zahlungsverkehr gibt es eine Zusatzfunktion, die über die Push-Nachricht aktiviert werden kann. Ist diese erfolgt, dann kann der Kunde mit seiner DKB-Visa Card in allen angeschlossenen Geschäften bezahlen.

  • Abschließen erlaubt das Tan2go-Verfahren die exakte und effektive Kontrolle über alle Transaktionen, die mit dem kostenlosen Girokonto in Verbindung stehen.

Das Gratis-Studentenkonto der Ersten Sparkasse

Bis zum 27. Geburtstag können Studenten in Österreich bei der Ersten Sparkasse ein kostenloses Girokonto eröffnen. Grundsätzlich benötigen sie jedoch ein Smartphone oder Tablet, um die Online-Anmeldung durchzuführen. Als Bonus wird ihnen ein Reisegutschein über 100 Euro gewährt, mit dem sie in ihren Semesterferien ihr Land erkunden.

Mit diesem Angebot ist die Debitkarte BankCard StudentID online bezahlen verbunden. Außerdem gewährt dieses Konto Vorteile, die zusammen mit dem ISIC-Studentenausweis genutzt werden können. Dazu gehören auch Die Master- und VistaCard First.

Außerdem werden keine Gebühren für die Kontoführung, die Kontoauszuge in Selbstbedienung sowie sämtliche Buchungen erhoben. Bei Überziehungen sind Sollzinsen fällig. Guthaben werden ebenfalls verzinst.

Der Student benötigt jedoch einen Hauptwohnsitz in Österreich sowie einen gültigen Ausweis. Dazu kommt der Nachweis, dass er an einer entsprechenden Hochschule eingeschrieben ist.
Besonders komfortabel ist das erste Online-Banking Portal George, mit dem sich viele unterschiedliche Funktionen steuern lassen.

Author Image
einefueralle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.